So schmeckt Österreich – Marillenknödel wie von meiner Oma.

5. Juli 2017

20170704-IMG_0178

Hallihallo ihr Lieben, oder passend zum heutigen Beitrag:
Servus olle mitanaund!

Wenn es eine typisch österreichische Speise gibt, die ich einfach immer essen könnte, dann sind es definitiv Marillenknödel. Marillenknödel mit ganz vielen Zucker-Bröseln.
Alleine bei dem Gedanken daran möcht‘ ich mich am liebsten gleich wieder in die Küche stellen und ein paar davon zaubern.

Und wie bei den meisten traditionellen Speisen, ist auch dieses Gericht eine Spezialität von – Oma natürlich! Wobei ich das handgeschriebene Rezept vor Jahren in einem alten Notizbüchlein meiner Mama gefunden habe. Und die hat es von meiner Oma. Und diese wiederum von meiner Urlioma.

Die sogenannte  „böhmische Küche“, die sich langsam aber doch in die österreichische
Kultur geschlichen hat, ist wirklich ein kleiner Geheimtipp meinerseits.
Diese traditionelle Küche des Gebietes der Tschechischen Republik ist unter anderem für die ausgezeichneten Knödelvariationen bekannt und beliebt.
Da meine Vorfahren aus dieser Region stammen und diese Kochkünste hervorragend beherrschten ist es kein Wunder, dass die „Knödel-Tradition“  in unserer Familie bis heute beibehalten wurde.

Da ich auf meinem Blog aber versuche, gesündere Varianten von Rezepten mit euch zu teilen, kann ich euch diese Version der Marillenknödel wirklich nicht vorenthalten. Sie schmecken nämlich wie das Original.

Wie kann man da bloß widerstehen? Gar nicht, oder?! 🙂

Also probiert doch gerne mal mein Rezept aus und zaubert euch (oder euren Liebsten) im Handumdrehen eine kulinarische Kindheitserinnerung herbei.

Viel Spaß beim Kochen und „Moizeit! Losst’s eichs schmeckn!“
mara.

20170704-IMG_0176

Des brauchst:

  • 3 reife Marillen
  • 160 g Magertopfen
  • 1 kleines Ei
  • 1 TL Öl (z.B. Sonnenblumen oder Kokos)
  • 30 g Dinkelmehl
  • 30 g Haferkleie (oder mehr Dinkelmehl)
  • 1 EL Grieß
  • Prise Salz
  • Vollkorn-Semmelbrösel + Birkenzucker

So geht’s:

3 Marillen entkernen und beiseite legen. Magertopfen, Ei und Öl vermengen. Nun die Haferkleie, das Dinkelmehl, den Grieß und das Salz beifügen und vermischen.
In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Währenddessen mit leicht angefeuchteten (!) Händen drei Knödel formen. Dafür jeweils ca. 1 EL des Teiges in einer Hand „plattdrücken“, eine Marille in die Mitte geben und Teig gut verschließen.
Die Knödel ins Wasser geben, ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, Topf vom Herd nehmen und weitere 2 Minuten ziehen lassen.

Eine beschichtete Pfanne mit Vollkorn-Semmelbrösel bedecken, ca. 2 EL (je nach Pfannengröße) Birkenzucker beifügen und goldbraun anrösten. Wenn ihr keine beschichtete Pfanne habt, einfach vorher etwas Öl in die Pfanne geben.

Sind die Brösel angeröstet, die Knödel aus dem Wasser geben, gut abtropfen lassen und in der Zucker-Brösel-Mischung wälzen. Sofort servieren und genießen! 🙂

 

20170704-IMG_0166

    Leave a comment