Der beste gesunde Mohnstriezel: super flaumig, vegan und rein aus Dinkel.

31. März 2018

IMG_0390

Striezel & ich – eine „neverending lovestory“ könnte man schon fast sagen.

Es gibt aber wirklich kaum etwas Süßes, das ich lieber esse als Brioche bzw. Striezel.
Da komme ich natürlich zu Ostern nicht herum, selbst einen zu backen.

Ein normales Brioche-Rezept  , ein Topfen-Briocherezept a’la Hellopippa und ein Germschnecken-Rezept mit Kürbis und Zimt hab‘ ich schon einmal mit euch geteilt, aber das heutige Rezept ist für mich wirklich was ganz besonderes.

Selten hab‘ ich mich über ein gelungenes Küchenexperiment so gefreut, wie über dieses.

Ich wollte dieses Mal nämlich einen Mohn-Striezel backen, der:

  • aus reinem Dinkel besteht
  • Kokosöl anstatt Butter enthält
  • keinen raffinierten Zucker braucht
  • nebenbei noch vegan ist
  • genauso lecker wie ein normaler Striezel schmeckt
  • und nicht als „gesunder, veganer“ Striezel erkannt wird

Um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs keine große Hoffnung, dass ich ein Rezept hinbringe, welches alle Punkte erfüllt.
Umso mehr hab‘ ich mich dann gefreut, als ich den fertigen Mohn-Striezel zur Verkostung gegeben und von allen „Testern“ gesagt bekommen hab‘, er schmecke extrem lecker und vor allem „wie ein richtiger Mohn-Striezel eben“.

Geglaubt hat es dann keiner, als ich erzählt hab‘, dass ich dafür Dinkelmehl, Kokosöl, Agavensirup bzw. etwas Vollrohrzucker und vor allem Bohnenwasser verwendet hab‘.

Bohnenwasser?! Da haben wirklich alle große Augen gemacht.
Anstatt dem Ei hab‘ ich nämlich den „Abtropfsaft“ von Dosenbohnen verwendet.
Dieses sogenannte „Aquafaba“, welches man aus Hülsenfrüchten aus der Dose gewinnt, enthält sehr viel Stärke, lässt sich dadurch wie Eiweiß aufschlagen und hat eine sehr ähnliche Konsistenz und Farbe wie dieser. Deshalb eignet es sich perfekt als veganer Ei-Ersatz zum Backen.

Jetzt will ich aber nicht mehr lange um den „heißen Brei“ (oder in diesem Fall eher den flaumigen Striezel :D) herumreden, sondern kann euch nur sagen:

Probiert es aus, staunt, lasst es euch schmecken und genießt die Oster-Feiertage! 🙂

mara.

IMG_0374

You need:

Für den Teig (für 2-3 kleinere Striezel):

  • 500 g Dinkelmehl
  • ¾ – 1 frischer Germwürfel (Hefe)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Agavensirup
  • 2 EL Vollrohrzucker (oder mehr Agavensirup)
  • 50 ml flüssiges Kokosöl
  • 250 ml warmes Wasser
  • 125 ml Bohnen/Kichererbsenwasser (die Flüssigkeit aus den Dosenbohnen bzw. Kichererbsen)

Für die Fülle:

  • 100 g gemahlenen Mohn
  • 75 g Vollrohrzucker
  • 150 ml Soja- oder Nussmilch

Zum Bepinseln:

  • 70 ml Bohnenwasser
  • 1 TL Maisstärke
  • 1 EL Vollrohrzucker

How to:

  1. Für den Teig zuerst den Germwürfel mit 2 EL Agavensirup in dem warmen Wasser auflösen. Etwa 10 Minuten gehen lassen.
  2. In einer große Schüssel Dinkelmehl,  das Salz und den Vollrohrzucker vermengen.
  3. Nun das Bohnenwasser mit einem Handmixer so lange aufschlagen, bis eine Eischnee-ähnliche Masse entsteht.
  4. Der Germ-Agaven-Mischung das Kokosöl und nach und nach den Schnee des Bohnenwassers unterheben. Ist alles gut vermengt, so wird es zu den trockenen Zutaten gegeben und mit einem Knethaken ein paar Minuten verknetetet.
  5. Ist der Teig schön geschmeidig, diesen zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.
  6. Danach noch einmal durchkneten (sollte der Teig sehr klebrig sein etwas Mehl verwenden) und erneut etwa eine Stunde rasten lassen.
  7. In der Zwischenzeit Fülle vorbereiten – dafür die Soja- oder Nussmilch samt Mohn und Vollrohrzucker erwärmen, einmal aufkochen lassen und anschließen kurz einköcheln. Vom Herd nehmen und ziehen lassen.
  8. Nun den Teig in zwei Teile teilen. Jede Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig, dünn ausrollen und mit der Mohnmischung bestreichen. Zusammenrollen und der Länge nach in der Mitte auseinanderschneiden. Die beiden Stränge ineinanderdrehen, sodass ein „Striezel-Muster“ entsteht.
  9. Zum Bestreichen das Bohnenwasser gemeinsam mit der Maisstärke und dem Vollrohrzucker in einem Topf erwärmen und die Striezel damit bestreichen.
  10. Nun bei 160° Umluft für 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

 

Am besten schmeckt der Striezel frisch aus dem Ofen oder auch nach ein paar Tagen, wenn man ihn für etwa 10 Sekunden bei 800-1000 Watt in der Mikrowelle erwärmt.

Tipp: Anstatt der Mohnfülle kann man den Striezel auch mit Schokostücken füllen. 🙂

IMG_0383IMG_0386IMG_0413

 

    Leave a comment