MARA

Paradeiser-Flammkuchen – eine runde Sache.

28. Juli 2018

IMG_5298

Paradiesäpfel, Goldäpfel, Liebesäpfel – oder wie man bei uns so schön sagt:
Paradeiser! Das österreichische Wort für die runde, rote Pflanzenart aus der Familie der Nachtschattengewächse, welche oft zu Gemüse gezählt wird, genau genommen jedoch eine Beere ist.

Die Rede ist von der wunderbaren Tomate.

Wenn ich an Tomaten denke, hab’ ich doch wirklich ein Bild vor mir, bei welchem ich im Garten stehe, voller Freude das Glashaus betrete und vor lauter Tomatenpflanzerl gar nicht weiß, wo ich anfangen soll zu pflücken. Von Orange über Rot, bis Gelb über Grün, länglich, herzförmig, rund oder oval – kaum eine Pflanzenart zeigt sich in so reicher Vielfalt wie die Tomate. Da wär’ doch fast schade darum, diesen Reichtum nicht zu zeigen und ein Rezept mit den unteschiedlichsten Tomatensorten zu kreieren.

Deshalb hab’ ich mir, passend zur Tomatenzeit, ein besonders flinkes, leckeres und außergewöhnliches Rezept überlegt, welches sowohl optisch, als auch geschmacklich mit sehr wenigen Zutaten sehr viel hergibt.

Eine Kreation aus verschiedenen Tomatensorten kombiniert mit der süßen Geschmacksnote der Feige, der Würze des Schafskäses abgerundet mit einem Hauch des intensiven Aromas der Balsamico-Creme.

Schlussfolgernd muss  man kein Mathematikprofi sein (wobei mein Mathematik-Lehramtsstudium hier natürlich nicht von Nachteil ist), um das Ergebnis dieser drei Zutaten auf einem selbstgemachten Flammkuchenteig in nur 30 Minuten zu interpretieren.
Denn hier haben wir wortwörtlich: Eine runde Sache!

mara.

P.S.: Für alle, die sich lieber an einer anderen fruchtige Note erfreuen möchten, empfehle ich, statt Feigen frische Marillen zu verwenden.  

IMG_5326

You need: (2 Portionen)

Teig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 130 ml Wasser

Belag:

  • 100 ml passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Kräuter
  • verschiedene Paradeiser nach Wahl
  • 3-4 getrocknete Feigen (oder frische Marillen)
  • 50 g Schafskäse
  • Balsamico-Creme
  • Frische Kräuter

IMG_5369

How to:

Den Ofen auf 210 ° Umluft vorheizen. Nun die Zutaten für den Teig mit einem Knethaken gut vermengen. (ACHTUNG: Nicht zu lange mixen, sonst entsteht eine Kaugummi-ähnliche-Masse;)

Den Teig in 2 gleich große Portionen teilen, dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für die Soße die passierten Tomaten mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl abschmecken und auf den Fladen verteilen.

Tomaten, Feigen (bzw. Marillen) in Scheiben schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen. Mit Salz, Pfeffer und frischen Kräuter würzen und für 10 Minuten in den Ofen geben. Nun den Schafskäse über die Flammkuchen „bröseln“ und für weitere 3-5 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen mit frischen Kräutern und der Balsamico-Creme garnieren und die Geschmacksexplosion auf der Zunge zergehen lassen.

IMG_5309

 

IMG_5338

 

IMG_5354

 

IMG_5283

    Leave a comment